Sunday, August 24, 2008

Stromspeicher in 1400 Metern Tiefe

Underground water reservoir energy storage pump power station buffer

schoene grafik im gedruckten artikel, aber NICHT ONLINE:
http://www.an-online.de/sixcms/detail.php?template=an_detail&id=503485&_wo=Specials:Euregionale&_jumps=1


Innovativ: Stromspeicher in 1400 Metern Tiefe

Von Klaus Dosch 29.04.2008, 16:10


Rund fünfzig Kilometer weiter westlich, im niederländischen Limburg, wird an der Lösung des Problems vieler erneuerbarer Energiequellen, der Speicherung von Strom, gearbeitet: Dort soll ein unterirdisches Pumpspeicherwerk einspringen, wenn weder die Sonne scheint noch der Wind weht. Das Werk funktioniert nach einem denkbar einfachen Prinzip: Mit überschüssiger Stromenergie - die produziert wurde, aber gerade nicht gebraucht wird - wird Wasser in hoch liegende Reservoirs gepumpt. Und wenn es zu einem Stromengpass kommt, lässt man das Wasser einfach mit voller Kraft aus dem Speicher hinaus in die Tiefe rauschen. Dort treibt es Turbinen an - und produziert Strom.

Mangels Bergen, auf die man das Wasser pumpen könnte, geht es in den Niederlanden in den Untergrund: In rund 1400 Metern Tiefe soll nahe dem Städtchen Born bei Sittard ein unterirdischer Wasserspeicher entstehen. Aus diesem Reservoir, das aus einem natürlichen See gespeist wird, soll Wasser an die Oberfläche gepumpt und dort gesammelt werden. Die Speicherkapazität soll bis zu acht Gigawattstunden Strom betragen. Wird kurzfristig Strom benötigt, lässt man Wasser ab, das dann in die Tiefe stürzt und dort Generatoren antreibt. 1400 Megawatt elektrische Energie kann dieses unterirdische Pumpspeicherwerk liefern, so viel wie ein großes Kernkraftwerk. Das deckt den Tagesbedarf von 1,5 Millionen Haushalten.

In der Zeit der Kohle war Limburg das Zentrum niederländischer Stromerzeugung. Künftig will es das niederländische Zentrum für Stromspeicherung werden. Das Firmen-Konsortium zum Bau der «Ondergrondse Pompaccumulatie Centrale» steht. Wann der Startschuss zu dem Milliardenprojekt gegeben wird, ist noch unklar.

Vorbild Hasselt

Globalisierung ohne Mobilität? Undenkbar. Aber wie bleibt man im postfossilen Zeitalter mobil? Durch eine Kombination aus technologischem Fortschritt und wirtschaftlich-ökologischem Pragmatismus. Bei Letzterem geht das belgische Hasselt mit gutem Beispiel voran: 70.000 Menschen leben in der Hauptstadt der flämischen Provinz Limburg. 1994 war das alte Handelszentrum nicht nur beinahe pleite, sondern auch dem Verkehrskollaps nahe.

Dringend wurde eine äußere dritte Umgehungsstraße benötigt, um die beiden meist völlig verstopften inneren Ringe um den historischen Stadtkern zu entlasten. Aber die Milliarden für den Bau waren nicht zu finanzieren. So musste eine andere Lösung her: die autofreie Innenstadt - und kostenloses Busfahren für alle Bürger und Besucher. So paradox es klingt, in Hasselt ist die Rechnung unterm Strich - auch finanziell - voll aufgegangen.

Bereits 1997 vom querdenkenden Bürgermeister Steve Stevaert durchgesetzt, hat sich der kostenlose Busverkehr in Hasselt zum Erfolgsmodell entwickelt. In den vergangenen zehn Jahren wurden rund 35 Millionen Passagiere befördert. Die angenehmen Folgen der Hasselter Lösung: Es gibt keine Staus mehr, statt dessen eine hohe Lebensqualität. Wo früher Autos die Innenstadt verstopften, flanieren heute Fußgänger. Zahlreiche Cafés laden zum Verweilen ein. Der Einzelhandel boomt.


Der Autor: Klaus Dosch, geboren 1962, Diplom-Geologe und Diplom-Wirtschaftsingenieur, bis Mitte 1999 geschäftsführender Mitgesellschafter einer Umwelt-Ingenieurgesellschaft, ist seit Mitte 1999 bei der Aachener Stiftung Kathy Beys als wissenschaftlicher Projektleiter tätig. Seit 2004 ist er Sprecher der Jury des Deutschen Materialeffizienzpreises.



http://www.change-of-climate.com/en-us/projects/PublishingImages/WKO.JPG


Summers are hot, winters are cold. If you are able to store these energy differences in underground aquifers, it is possible to benefit from it later that year: underground energy storage. Royal Haskoning has been active in this field for more than a decade and has the knowledge and expertise to guide you through the whole process from feasibility study to realization of underground energy storage.
StumbleUpon PLEASE give it a thumbs up Stumble It!

0 Comments:

Post a Comment

Links to this post:

Create a Link

<< Home